"ein kleiner erhöht liegender vorplatz und ein blühender baum über den sich das haus mit den menschen und der landschaft verbindet"         das  grundstück liegt  am ortsrand von ulm-eggingen, neben  der  katholischen kirche `st. cyriak´, direkt an den feldern der schwäbischen alb. es ist eine region, die für ihr gestein den weisskalk-jura bekannt ist und in der namhafte firmen ihren  zement abbauen. das neue gemeindehaus, ein solitärbau, eingelassen in die landschaft und mit der erde fest verbunden. massiv, stabil aus farbigem stein, dem stein der region. traditionelles und modernes prallen aufeinander und definieren den ort neu.

         

ein haus, dass die nähe zur gemeinde -zum dorf - und zu den menschen sucht. es gesellt sich hin zur kirche. Ist offen und transparent. ein haus dass die bürger mit `offenen armen´ empfängt, ihnen schutz und geborgenheit bietet. es ist ein ort der gemeinschaft, ein ort der begegnung und kommunikation. es ist die architektur, die komplizenhaft an den eigentümlichkeiten des ortes ist und darüber hinaus ein zeichen setzt und den urbanen kontext aufkratzt. es ist ein spannender dialog zwischen gewohntem und neuem.

       
   

   

   katholisches gemeindehaus "st. cyriak" - der stein der region

veröffentlichungen: ARCHIPENDIUM 2013 ; beton.org ; architekturfuehrer.com

                               impressum  .